Beiträge zu "holiday"

Ein paar Stunden in Amsterdam - Die 5D Mark III und RAW

Do, 03.10.2013, 16:48 Uhr

Im September entschied ich recht spontan, nach dem ich den Gedanken eigentlich schon verworfen hatte, nach Amsterdam zur IBC (International Broadcast Conference) zu gehen. Allerdings bin ich froh, dass ich mich dafür entschieden habe. Es war schön endlich mal Amsterdam zu sehen, aber natürlich war es auch super viele Menschen auf der IBC zu treffen, Networking zu betreiben und die Neuheiten anzuschauen und auszuprobieren.

Neben all dem interessanten Equipment und der Messe habe ich natürlich auch so viel Zeit wie möglich in Amsterdam verbracht. Leider war meine Reise mit fünf Tagen in Amsterdam viel zu kurz und da ich drei Tage auf der IBC war hatte ich dann nur noch zwei Tage in Amsterdam. Daher hab ich gleich am Ersten meine Fototasche und das Stativ geschnappt und habe Amsterdam ein bisschen erkundet und weiter das RAW aus der 5D getestet. Froh war ich als die Sonne sich langsam senkte und Amsterdam in ein richtig schönes Licht tauchte. Die Aufnahme während des Sonnenuntergangs sind daher meine Favoriten.

Alles in allem hatte ich am Ende des Tages 40 Minuten Video in RAW und eine Ladung Fotos geschossen. Als Resultat aus den Videos entstand die obige Sammlung einiger der Aufnahme. Schnitt und Grading habe ich komplett mit der zur IBC veröffentlichten Beta von Resolve 10 erledigt.

Durch das Projekt habe ich auch ein paar Probleme beim Dreh mit 5D raw kennengelernt. Das größte Problem war: In Resolve musste ich feststellen, dass die Einstellung des Weißabgleich nicht übernommen wird und einfach (zumindest in Resolve) alle Clips mit einem Weißabgleich von 5521 übernommen werden. Also musste ich alle Clips manuell auf den passenden Weißabgleich setzen, was jedoch in den meisten Fällen für schöne Farbwiedergabe sorgte.

Zweites Problem ist allerdings, dass bei Aufnahmen bei wolkigem Himmel die Aufnahmen sehr flau und matschig wirken. Auch nach vielen versuchen mehr leben rein zu bringen war ich nicht zufrieden. Somit blieb ich bei der dann aktuellen Version und entschied mich, die Clips so zu erhalten und als Beispiel im Video zu behalten.

Außerdem wirken viele Aufnahmen – gerade bei wenig Licht – sehr übersättigt und somit musste ich die Sättigung bei den meisten Aufnahmen reduzieren. (Anmerkung: Das Debayering in Resolve habe ich mit REC709 beibehalten, da Resolve sowieso im Hintergrund alle Farben in seinen Farbraum übernimmt und die Informationen erhalten bleiben.)

Mit den restlichen Aufnahmen und den in den raw Dateien hinterlegten Bilddateien bin ich sehr zufrieden und froh, mich für die 5D entschieden zu haben. Wenn es im Juni/Juli das raw-Modul für Magic Lantern noch nicht gegeben hätte, wäre ich nun wohl ein D800-Besitzer ;-)

Außer allen neuen Funktionen fürs Grading hat mich an Resolve 10 begeistert, dass es nun mit komprimierten DNG-Dateien umgehen kann. Um diese zu erhalten habe ich zuerst mit RAWMagic die “.RAW”-Dateien zu DNG konvertiert und dann mit dem DNGConverter nochmals konvertiert, da dieser – mit der passenden Einstellung – verlustlos komprimiert. Allerdings scheinen ein paar Metadaten bei der Neukonvertierung verloren zu gehen.

Am Wochenende ist die Veröffentlichung der ersten Episode der Webserie, die ich im August als Kameramann begleitet habe, geplant. Es lohnt sich also bald wieder hier vorbei zu schauen.

Ein schneller Blick auf Oberstdorf

Mo, 03.12.2012, 22:11 Uhr

Nach dem ich in den letzten Wochen lange an TimeSmoother – meinem Lightroom Timelapse Plugin – gearbeitet habe, stellte ich gestern endlich mal wieder ein Video fertig. “A fast look on Oberstdorf” ist eine Zusammenstellung von Zeitrafferaufnahmen, die ich während meines Urlaubs in Oberstdorf aufgenommen habe.

Nach dem ich nun alle Zeitrafferaufnahmen bearbeitet habe, werde ich in den kommenden Wochen noch einen Film produzieren, der sowohl aus Zeitraffern, wie auch aus Filmaufnahmen besteht.

Alle Zeitraffer wurden in RAW aufgenommen. Die meisten mit meiner Sony Alpha 850, ein paar mit der A77. Bearbeitet habe ich die Bilder mit Lightroom und TimeSmoother und dann per AfterEffects in 4K ProRes 4444 gerendert. Schnitt habe ich in Premiere erledigt und in SpeedGrade das Gesamtwerk nochmal leicht gegraded. Den Schnitt werde ich in Zukunft voraussichtlich wieder in FCPX erledigen, da Premiere einfach langsam rendert und der Workflow mit SpeedGrade insbesondere bei 4K kein Spaß macht. Leider rendert Premiere jedes Frames als DPX, auch wenn SpeedGrade eigentlich ProRes versteht. Bei den 3 Minuten sind das ca. 160GB DPX files (ca. 35MB pro File).

Mehr zu TimeSmoother werde ich demnächst hier posten (inkl. einer Alpha Version) und werden meinen nun gefestigten Workflow nochmals vorstellen.

Photokina 2012

Fr, 21.09.2012, 22:45 Uhr

Wie schon zuvor angekündigt besuchte ich am Mittwoch die Photokina. In Köln traff ich am Dienstag David Leuck, um mit ihm eine Foto-Tour durch die Kölner Altstadt zu machen. Dabei endeten wir an einer bekannten Stelle, die ein Treffpunkt für Foto-Begeisterte darstellt. Die Hohenzollernbrücke. Wir waren sehr früh dort und planten, den Sonnenuntergang von dort zu fotografieren und so entschied ich mich spontan, eine Zeitrafferaufnahme des Sonnenuntergangs zu machen. Es hat sich gelohnt und wir hatten einen tollen Sonnenuntergangshimmel. Ich plane derzeit übrigens, ein Zeitraffer-Video zu schneiden, in dem vermutlich auch diese Aufnahme landen wird.

Mittwochs waren wir dann auf der Messe selbst. Die Warteschlangen am Eingang waren groß, allerdigns verliefen sich die Menschenmassen im Messegelände einigermaßen. Das meiste konnten wir ohne warten oder mit nur wenigen Minuten anschauen und testen. Am Wochenende wird dies vermutlich aber anders sein. Ein Problem war da eher, dass ich feststellen musste, dass ein Tag eigentlich viel zu wenig ist für den Messebesuch. Nicht, weil er nicht gereicht hätte um alles anzuschauen, was ich wirklich sehen wollte, sondern weil es viel zu viele Interessante Präsentationen an verschiedenen Ständen gibt. Allerdings hatte ich mir vorher Prioritäten gesetzt und alles angeschaut, was mir wichtig war. Zu beginn gelang mir aber eines der besten Fotos in meiner Sammlung, das Bild links. Im Außenbereich nahe des Südeingangs waren die Falkner der Greifvogelstation Hellenthal.

Das Beste zuerst: Die Präsentationen waren das Interessanteste. Über die Erste stolperte ich zufällig, als ich bei Nikon war. Ich sah, dass eine Präsentation von Sandro Miller und Anthony Arendt anstand, die über Joy Ride – den Kurzfilm zum D800 Release – und seine Entstehung sprachen. Danach sah ich Philip Bloom, der über seine Arbeit mit der C300 und die Canon Cinema EOS Reihe sprach. Philip Bloom hat, wie auch schon in seinen Videos zu erkennen eine richtig coole Art zu präsentieren. Später sah ich dann die Präsentation von Nino Leitner über Stative und Sebastian Wiegärtner sprach über das Filmen mit DSLRs und “Large chip camcorders”. Die Talks waren alle recht interessant und es war cool mit ein paar von den Präsentatoren zu reden. Besonders mit Sandro hatte ich ein cooles Gespräch. Das nächste mal plane ich aber mehr Zeit ein, den gerade wegen der Talks lohnt es sich, viel Zeit mitzubringen.

Auf der technischen Seite war ich ein bisschen enttäuscht von manchem, von anderem aber auch begeistert. Hier ein paar kurze Eindrücke von den für mich interessantesten Gadgets:

  • Die Sony A99 hat zwar einen besseren Sucher als die A77, aber leider ist er immer noch sehr unterlegen gegenüber einem optischen Sucher. Im Gegensatz zu den technischen Daten auf der Sony-Website und dem Prospekt zur A99 lassen sich 24p und 60p auch nicht auswählen. Fokusvergrößerung zum einfachen Fokusieren funktioniert im Videomodus auch noch nicht. Also doch nichts wirklich interessantes außer sauberem HDMI und mehr Möglichkeiten für Audio.
  • Die Nikon D600 konnten wir geschickterweiße schon am Vortag in einem Kölner Fotohandel ausprobieren und mit der D800 vergleichen. Schön ist, dass Nikon der D600 Bracketing mit 3 Bildern mit ±2EV and ±3EV spendiert hat, was für HDR-Zeitraffer eigentlich ein Muss ist. Leider fehlt genau das bei der D800 welche sonst echt cool ist.
  • Die Cinema EOS Reihe – besonders die C300 und C500 – von Canon ist richtig cool und toll zu bedienen. Hoffentlich kann ich eine von den beiden mal bei einem Shooting ausprobieren.
  • Am Zeiss-Stand habe ich dann auch die Kamera gesehen, die mir am wichtigsten war ausprobieren zu können. Zeiss hatte eine Blackmagic Design Cinema Camera mit einer CP.2 50mm/T1.5 ausgerüstet. Die Bedienung ist größtenteils ganz cool und die Bildqualität spricht für sich wie man an den etlichen Filmen von ihr im Netz sieht.
  • Für jemanden, der an Foto-Zoomoptiken zum Filmen gewohnt ist war es genial auch einmal mit den Compact Primes und besonders dem Compact Zoom CZ.2 70-200 an einer FS100 spielen zu können. Der größere Fokusierweg und stabilen Fokus beim Zoomen sind richtig angenehm.
  • Auch richtig cool war es, eine Glidecam mit Weste auszuprobieren. Das hat auch bestätigt was man überall online zu Steadycams liest: Üben, üben, üben, wenn man es richtig machen will.

Mehr Fotos von der Photokina und aus Köln finden sich in meiner 500px-Gallery “Photokina 2012”.

Zum Ende noch ein kleines Appetithäpchen mit Aufnahmen aus dem Urlaub in Oberstdorf. Dislcaimer: Diesen kurzen Clip habe ich in Eile am letzten Abend vor der Heimreise schnell geschnitten und leichtes Color Grading angewandt, um am nächsten Tag meinen Großeltern ein bisschen etwas zeigen zu können. Ich habe mich dann erst später entschieden, dies doch so zu veröffentlichen. Der fertige Film wird beim Schnitt und beim Grading aber noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.

Außerdem werde ich gegen Ende dieses Monats noch etwas zu einem kleinen Script schreiben, das ich mir geschrieben habe um mir das bearbeiten von Zeitraffern zu erleichtern.

September ist Ferienzeit

Di, 11.09.2012, 19:35 Uhr

Ich bin sehr froh, dass endlich September ist. Nach vielen langen Monaten habe ich nun endlich einen Urlaubsmonat. Diesen Blogpost schreibe ich gerade in Oberstdorf in den Alpen, wo ich bis Samstag noch meinen Urlaub genieße. Zwar bin ich hier um die Natur zu genießen, aber natürlich nutze ich die Zeit hier auch intensiv um Zeitraffer und “normale” Videos aufzunehmen. Ich habe schon einiges gutes Material und hoffe kurz nach meinem Urlaub ein paar Clips online stellen zu können.

Allerdings habe ich nur zwei Tage, bevor ich für einen Kurztrip zur Photokina in Köln aufbreche, die ich am 19. September besuchen werde. Dort will ich natürlich ein bisschen Equipment anschauen, aber freue mich vor allem einige coole Leute wie Nino Leitner, Sebastian Wiegärtner und Philip Bloom zu treffen.

Twitter-Feed von @irieger

@irieger: @loltimo Gut schütteln vorm Aufmachen! 07.06.2014 18:35

RT @SciencePorn: http://t.co/XV8LmMIdei 07.06.2014 07:18

RT @j_salvo: RAW on any of the big three cinema cameras (F55/65,Alexa,Dragon) is extremely versatile. Pick camera based on cost/workflow/ergo not look. 06.06.2014 06:46

@irieger: @paddya91 Jetzt habe ich schmerzen im Kopf :D Java-Apps wollte ich schon immer auf dem iPhone nutzen. Oder so … ;-) 05.06.2014 23:46

@irieger: . @500px It happens often to me that I get a link to a cool image and decide to fav it. I do via shortcut only to realise that it was faved. 05.06.2014 23:31